Auftakt nach Maß

Vor Jahren waren Lars Stange und Nico Tomfohrde einmal Kollegen, zum Auftakt des Dobrock-Turniers siegten die Lokalmatadoren jeweils in ihren Abteilungen einer Springprüfung der Klasse M*.

Lars Stange, der immer noch im Stall von Stefan Aust in Armstorf angestellt ist, hatte die siebenjährige Hannoveraner Stute Contiki aus der Zucht seines Chefs gesattelt. Nico Tomfohrde dagegen ist mittlerweile selbständig und betreibt in Lamstedt einen aufstrebenden Ausbildungs- und Verkaufsstall.

Auch der junge Springreiter war mit einem selbstgezogenes Pferd am Start. „Der sechsjährige Holsteiner Cowboy stammt noch aus der Zucht meines Vaters und verfügt über ein immenses Springvermögen.“ Und das war auch nötig, denn in einem großen Teilnehmerfeld von 81 Startern war Qualität gefragt. Immerhin waren so renommierte Reiter wie Carsten-Otto Nagel oder Hergen Forkert dabei. Aufgrund des großen Starterfeldes gab es zwei Sieger in zwei Abteilungen.

Die Erfolge sind einerseits Ausdruck der guten Ausbildungsarbeit der beiden ambitionierten Springreiter, andererseits wird das hohe Leistungsniveau der beiden jungen Pferde deutlich. „Gerade in den letzten Monaten hat meine Stute einen unglaublichen Leistungsschub hinter sich. Es macht ganz viel Spaß mit ihr zu arbeiten. Contiki kann sich zu einem echten Hoffnungsträger für höhere Aufgaben in unserem Stall entwickeln“, glaubt ihr Reiter und Ausbilder an eine erfolgreiche Karriere der noch jungen Stute im Springsport. Nach den herausragenden Platzierungen und Siegen bei anderen Turnieren in dieser Saison, wohl nicht ganz unbegründet. In Elmlohe gewann Lars Stange mit der Stute eine M**-Springprüfung und In Werder-Bonhomme konnte das Paar sogar die Youngster Tour gewinnen, darunter sogar ein S*-Springen.

Gleiches gilt für den erst sechsjährigen Wallach Cowboy. „Ein unwahrscheinlich gelehriges Pferd mit großem Potential“, ist auch Nico Tomfohrde von seinem Youngster im Stall überzeugt. Im letzten Jahr sind die beiden noch in der Klasse A unterwegs gewesen. Und jetzt machen sie schon kräftig in höheren Regionen auf sich aufmerksam. Die Erfolge in den letzten Wochen sprechen für sich. In Elmlohe belegten sie in einer M**-Prüfung Platz zwei und in Sellstedt lagen das Paar in einem M*-Springen ganz vorne.

Gute Aussichten also für Reiter und Pferde. Entweder geht der Aufstieg im schweren Springsport kontinuierlich weiter, dann können die beiden Reiter aus Armstorf und Lamstedt weiter Schleifen und Ehrenpreise sammeln oder die Ausnahmepferde wecken Begehrlichkeiten in der Reitsportszene und wechseln unter Umständen den Besitzer.

Obwohl jeder für seinen Stall arbeitet und versucht in jedem Springen das beste zu geben, verbindet die beiden Springreiter eine enge Freundschaft. „Wir gönnen dem anderen immer den Erfolg, schließlich sind wir Kollegen und freuen uns über die guten Pferde des anderen“, sind sich Lars Stange und Nico Tomfohrde einig, Konkurrenten gibt es nur in anderen Sportarten.           

Zurück