Die Erfolgreichsten des Unterelbeschen

Nach der 24er-Quadrille kommt es zum Ausklang des Dobrock-Turniers noch einmal zu einem ganz besonderem „Schaubild“, denn dann werden die erfolgreichsten Reiter des Unterelbeschen geehrt.

Wenn die Reiter des Unterelbeschen ein letztes Mal auf dem Hauptplatz auf dem Dobrock einreiten, gibt es noch einmal reichlich Applaus für die Reiter aus der Region. So bekommen auch die Akteure der unteren Leistungsklassen ihre wohl verdiente Anerkennung.

Das Abteilungsreiten, das direkt gegenüber dem Turnierplatz in der Reithalle ausgetragen wird, gewann die Mannschaft des Kehdinger RC mit Mannschaftsführerin Babara Koppelmann. Zum Team gehörten Natascha Kaese mit Diamond Diva, Alexandra Arndt mit Wathena, Kim-Charlin Butt mit Santa Cruz sowie Judith Horeis mit His Lady. Platz zwei belegte die Mannschaft des RV Bülkau.

Das beste Junioren-Team stellte der Hadler RC II mit Mannschaftsführerin Rixta Stolter und den Reitern Kea Prieß mit Haligalli, Mareike Loesing mit Seraphin, Insa Kamps mit Lousiana und Anne-Sophie Kamps mit Double Trouble. Platz zwei belegte ebenfalls der Hadler RV mit seiner fünften Mannschaft, die von Petra Tamm betreut wurde.

Den kombinierten Mannschaftswettkampf entschied das Team des Hadler RC Altenbruch für sich. Vor den Mannschaften des RV Bülkau und RV Ihlienworth. In der Einzelwertung bei den Junioren lag Beke von Kroge (Ritzebüttler RC) vor Celine Schefczyk (RV Bülkau). Bei den Jungen Reitern war Alina Stolter (Hadler RC) die Beste vor Linn Beckmann (RV Ihlienworth). Im Endklassement der Reiter lag Steffen Henjes (RV Bülkau) vorn. Birgit Steinmann (Hadler RC) lag auf Platz zwei gefolgt von Selina Hahl (ebenfalls Hadler RC).

Als erfolgreichster Reiter wurde Steffen Henjes geehrt. Bei den Frauen lag Lena Stegemann (RV Neuhaus-Oste) vorn, gleichzeitig war sie beste Dressurreiterin. Bei den Junioren/Jungen Reitern war Johanna van der Meer (RV Bülkau) die erfolgreichste Reiterin.

Zurück