Saison-Höhepunkt

Er hat es wieder getan. Steffen Engfer aus Rosengarten holte sich nach 2016 zum zweiten Mal den Landesmeister-Titel der Springreiter des PSV Hannover. Seit Jahren gehört Steffen Engfer und seine Ehefrau Theresa zu den besten Springreitern in Norddeutschland und darüberhinaus.

So langsam steht die Teilnehmerliste des Dobrock-Turniers fest, das vom 16. bis 19. August in der Wingst ausgetragen wird. „Das Reitturnier gehört schon seit Jahren zu den Höhepunkten in unserer Saisonplanung“, freut sich Steffen Engfer schon auf die einzigartige Atmosphäre auf dem Dobrock. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Theresa und der zweijährigen Tochter Emilie Marie stehen ihm vier heiße Turniertage bevor.

Denn das Wetter verspricht bis dahin Höchsttemperaturen und wenn dann auch noch sein Erfolgspferd Dapardie seine Höchstform behält, dann darf sich Steffen Engfer durchaus Chancen auf den Gewinn des Großen Preises ausrechnen. Nach einer längeren Turnierpause scheint der niederländische Wallach wieder an seine alten Leistungen anzuknüpfen. „So ein Pferd wie Dapardie hat man wohl nur einmal im Leben. Bei ihm muss alles stimmen. Sein Wohlbefinden ist ausschlaggebend. Dann kann er unglaublich springen und ist dabei einfach unglaublich gut“, beschreibt Steffen Engfer den Charakter und die Gefühlswelt seines Ausnahmepferdes.

Der zehnjährige Dapardie steht nun seit drei Jahres auf dem Hof Immenkuhl, dem Ausbildungs- und Zuchtbetrieb des Ehepaars Engfer. „Wir hatten von Anfang an einen Draht zu einander. Dapardie war zwar etwas wild, und konnte sich gerade bei Springen auf niedrigerem Niveau noch nicht so gut ausbalancieren. Gemeinsam haben wir aber einen Weg gefunden. Jeder Reiter lernt dazu, und jedes Pferd entwickelt sich weiter.“ Wenn man das Paar im Springparcours beobachtet, ist die alte Stärke von vor zwei Jahren zurückgekehrt.

Seit Monaten sind Steffen Engfer und Dapardie in schweren Springen siegreich oder vorn mit dabei. Der Gewinn der zweiten Landesmeisterschaft gibt zusätzlich Auftrieb. „Ich glaube jeder Springreiter des PSV Hannover möchte einmal die Schärpe gewinnen“, beschreibt Steffen Engfer den hohen Stellenwert der Meisterehren. Wer über drei Tage in drei schweren Springprüfungen bis zur Klasse S** fehlerfrei bleibt, der hat den Titel wirklich verdient.

So soll es möglichst auf dem Dobrock weitergehen. Der Springreiter mit weit über 40 S-Siegen auf seinem Erfolgskonto ist erfahren genug, sein Pferd nicht zu überfordern und es behutsam einzusetzen. Außerdem stehen Steffen Engfer mit dem 7-jährigen Schimmelwallach Carlsson von Schweden und der 12-jährigen Stute Catja noch weitere Pferde für die Große Tour zur Verfügung. In Nachwuchsprüfungen wird er mit der erst sechsjährigen Hannoveraner Stute Georgina an den Start gehen.

Auch bei Theresa Engfer läuft es derzeit im Springparcours bestens. Mit dem 14-jährigen Sir Heinrich holte sie sich die Bronzemedaille der Springreiterinnen bei den Landesmeisterschaften in Verden. Mit dem sprunggewaltigen Westfalen möchte sie auf dem Dobrock beim Amazonenspringen am Freitagabend unter Flutlicht ganz vorn dabei sein. Mit der erst sechsjährigen Stute Call me Maja hat sie noch ein hoffnungsvolles Nachwuchspferd im Stall stehen.

Der Sonnenschein des Ehepaars ist aber eindeutig die zweijährige Tochter Emilie Marie, die mit ihrem Charme alles vergessen lässt, wenn es auf den Rücken der Pferde auch einmal nicht so klappen sollte, wie gewünscht...          Jürgen Stroscher

Zurück