Springpferde mit Format

Am dritten Turniertag auf dem Dobrock präsentierten sich m Finale des Deister-Springpferde-Championats die vier-, fünf- und sechsjährigen Nachwuchspferde in bestechender Form. Die Richterjury kam aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Achter Wertnoten erhielten fast alle Pferde.

Für den Ritt des Tages erhielt Marco Kutscher mit seinem sechsjährigen Hannoveraner Policeman v. Perigueux sogar die Höchstnote 9,5.. „Hier gab es einfach nichts auszusetzen“, lautete der Kommentar der Jury. In der entscheidenden Runde sorgte wiederum Marco Kutscher für die Schrecksekunde des Turniertages. Es war klar, der Schnellste im abschließende Springparcours der Sechstjährigen würde der Champion werden.

Entsprechend setzte Marco Kutscher alles auf eine Karte, wobei nach dem vorletzten Hindernis Policeman ins Straucheln kam und stürzte. Glücklicherweise standen die beiden gleich wieder und ihnen war nichts passiert. So war der Weg frei für den Hengst Elninou v. Eldorado van de Zeshoek mit Philipp Rüping im Sattel, die in 45.03 Sekunden gewannen. Auch bei den Fünfjährigen setzte sich ein Reiter aus dem Stall  Schockemöhle an die Spitze. Patrick Stühlmeyer machte den Mesenger-Sohn Melaro in der Stilspringprüfung mi einer Gesamtnote von 26,60 Punkten zum Champion.

Bei den vierjährigen Springpferden gelangen Julia Müller-Rulfs im Sattel des Hengstes Mangoon v. Messenger beeindruckende Ritte. Auch hier zeigte ein Nachkomme des Messengers sein außergewöhnliches Springvermögen und seine perfekte Rittigkeit. Strahlende Gesichter waren die Folge bei der Familie Müller Rulfs aus Ritterhude. Gezogen wurde Mangoon von Carsten Müller-Rulfs. Die 23-jährige Tochter Julia freute sich über den gelungenen Auftritt und die Siegerschärpe.

Daneben standen die regionalen Reiter im Mittelpunkt des Tagesprogramms. Zum einen wurden die Kreismeister des Unterelbeschen Renn-, Reit- und Fahrvereins ermittelt und zum anderen lieferten sich die Vereine des Unterelbeschen einen spannenden Kampf im Mannschaftsspringen. Das Team des Hadler Reitclubs gewann vor Bülkau und Lamstedt. Die neuen Kreismeister heißen: Carlotta Holtkamp-Endemann, Celine Schefczyk, Natascha Kaese, Libussa Lübbeke und Nico Tomfohrde.

Zum Ausklang des dritten Turniertages traten insgesamt 18 Reiter/Pferde-Paare zum Barrierenspringen unter Flutlicht an. Am Ende gab es drei Sieger, die bei einer Höhe von 1,85 Metrr den Wettkampf einstellten. Thomas Kuck (Laurensberg schaffte es gleich mit seinen beiden Pferden Conan und Kreta van Paemel fehlerfrei zu bleiben. Und auch Hilmar Meyer war mit seinem 16-jährigen Hannoveraner Continuo nicht zu schlagen.

Zurück