Jagd nach Schärpen und Schleifen

Spannender und hochklassiger Reitsport mit renommierten Startern an vier Turniertagen auf dem Dobrock. Reitsport der Spitzenklasse verspricht das 113. Dobrock-Turnier vom 19. bis 22. August. Trotz des Corona-bedingt geschrumpften Programms haben sich erneut viele namhafte Reiterinnen und Reiter angesagt, die für hohe Qualität im Springparcours wie im Dressurviereck stehen.

Nachdem sie bereits 2019 erfolgreichste Dressurreiterin auf dem Dobrock war, möchte Elisa Prigge vom RfV Echem Scharnebeck auch in diesem Jahr einen weiteren Schritt auf ihrer Erfolgsspur setzen. Dabei wird der Hannoveraner Rappwallach Dark Dancer ihr erneut zur Seite stehen. Das Turnier in der Wingst ist für die 31-jährige Dressurreiterin aus dem Alten Land fester Bestandteil ihres Terminkalenders. Hier will sie ihr Ergebnis aus dem Jahr 2019 bestätigen. Mit ihrem 14-jährigen Wallach Dark Dancer befindet sich Elisa Prigge in guter Form. Beim Hannoverschen Landesturnier (HA.LT) in Luhmühlen im Juli erreichte das Duo die Bronzemedaille in der Dressur. Im prestigeträchtigen Grand Prix Special am Turniersonntag führt der Weg zum Sieg nur über Prigge und Dark Dancer.

Große Ambitionen kann man auch Harm Wiebusch nachsagen. Der 35-jährige Springreiter aus Fredenbeck siegte 2019 zum ersten Mal im Großen Preis des Landkreises Cuxhaven, einer seiner größten Erfolge als Turnierreiter. Dabei besaß er mit dem heute zwölfjährigen Wallach Clouseau ein Ausnahmepferd mit großem Springvermögen. Auch in diesem Jahr wird er sich einen Start auf dem Dobrock nicht entgehen lassen. Die Zeichen für eine erfolgreiche Turnierteilnahme stehen gut. Im Juli wurde er zum dritten Mal Landesmeister, wie schon 2019 mit der elfjährigen selbst gezogenen Hannoveraner Stute Cherie.

Die Hemmoorer Dressurreiterin Susan Pape (RV Neuhaus Oste) kommt mit der Empfehlung als Siegerin im Grand Prix Special bei den Elmloher Reitertagen auf den Dobrock. Neben Pape und Prigge gehören auch renommierte Reiter wie Svenja Peper-Oestmann, Greta Hemsoth und Wieger de Boer zum Kreis derer, die in den Dressurwettbewerben auf der Großen Tour Chancen haben und zum Favoritenkreis auf den Gewinn des Grand Prix Special zählen.

Ähnlich gut besetzt ist das Feld bei den Springreitern. Hier zählen neben Wiebusch die Weltmeister Carsten-Otto Nagel und Sören von Rönne ebenso zum Favoritenkreis auf der Großen Tour wie die Deutsche Vize-Meisterin Inga Czwalina und der Derbysieger Christian Glienwinkel. Josch Löhden vom RV Zeven kommt als frischgebackener Sieger im Großen Preis des Landkreises Cuxhaven bei den Elmloher Reitertagen zum Dobrock. Zudem sind auch die Landesmeister Theresa und Steffen Engfer und Anja-Sabrina Heinsohn in der Wingst vertreten. Mit Philip Rüping, Hergen Forkert und Patrick Stühlmeyer versuchen auch ehemalige Gewinner des Großen Preises ihre Erfolge zu wiederholen.

Nicht nur auf diesem Niveau, in allen Leistungsklassen der Dressur- und Springprüfungen sind spannende Ritte zu erwarten. (ur)

Nationenpreisreiter Philipp Rüping vom Sportstall Schockemöhle geht erneut auf dem Dobrock an den Start. Der Schwerpunkt wird für ihn beim Turnierwochenende auf dem Deister-Springpferdechampionat liegen. Doch auch auf der Großen Tour und zum Abschluss beim Großen Preis des Landkreises Cuxhaven, den er bereits im Jahr 218 gewonnen hat, wird Rüping ein Wörtchen mitreden wollen.

Fotos: Stroscher

Zurück